In die Röhre gucken!?

Im BernePark, einer ehemaligen Kläranlage in Bottrop-Ebel, hat die Emscher-Genossenschaft zusammen mit dem österreichischen Künstler Andreas Strauss „dasparkhotel bernepark“ verwirklicht. Oberhalb der beiden früheren Klärbecken warten fünf „Suiten“ auf Übernachtungsgäste. Jede Suite mit Platz für zwei Personen besteht aus einem Beton-Kanalrohr mit rund zwei Metern Durchmesser, einer Länge von knapp drei Metern, einem komfortablen Lattenrost mit Matraze, Leinenschlafsack und Decken. Es gibt Stauraum für Rucksäcke und/oder Taschen, eine Lichtquelle und Stromanschluss zum Aufladen des Mobiltelefons oder Nutzung eines Notebooks. Liegt man auf dem Rücken, kann man durch eine verglaste Öffnung in den Nachthimmel schauen. Toilette, Dusche und Waschgelegenheit gibt es im getrennt aufgestellen Sanitärcontainer.

Eine Buchung erfolgt ausschließlich über die Homepage, die maximale Aufenthaltsdauer beträgt drei Tage. Man bekommt per Mail einen vierstelligen Zugangscode, mit dem sich ab 15.00 Uhr des Anreisetages die Tür zur Suite öffnen lässt. Bei der Abreise hinterlegt man in seinem Zimmer einen Geldbetrag, den man für die empfangene Leistung als angemessen erachtet.

dasparkhotel bernepark wurde im Mai 2011 eröffnet und kann sich über eine pemanent fast 100%ige Auslastung freuen. Es ist die zweite Location dieser Art, ein erstes Hotel findet man direkt an der Donau im österreichischen Ottensheim.

Kontaktdaten:
Ebelstraße 25a, 46242 Bottrop – Ebel
Homepage

Ein Gedanke zu „In die Röhre gucken!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.