Altstadt Kettwig – Kleinod im Revier

Die Altstadt von Kettwig ist das Zentrum des flächenmäßig größten Stadtteils in Essen. Wegen ihrer etwas exponierten Lage ist sie über die Jahrhunderte weitgehend unzerstört geblieben und bietet dem Besucher heute ein recht pittoreskes Stadtbild. Zahlreiche mittelalterliche Fachwerkhäuser, ansprechende urige Kneipen und nette inhabergeführte Geschäfte laden zum Bummeln ein. 

Blick auf die Altstadt von Kettwig oberhalb des Mühlengrabens

Blick auf die Altstadt von Kettwig oberhalb des Mühlengrabens

Kettwig gehört seit dem Jahr 1975 zu Essen (Ruhr) und ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Malerisch an der Ruhr und auf einer Anhöhe gelegen, ist der historische Stadtkern weithin sichtbar. Eine große Anzahl sehenswerter alter Fachwerkhäuser aus dem 14. bis 19. Jahrhundert in schmalen, verwinkelten Gassen und dazwischen einladende Cafés und Restaurants – all diese Details machen den Charme der Kettwiger Altstadt aus.

Essen-Kettwig - Blick von der Ruhrbrücke über den Mühlengraben auf eine ehemalige Tuchfabrik

Blick von der Ruhrbrücke über den Mühlengraben auf eine ehemalige Tuchfabrik

Die im äußersten Essener Südwesten gelegene ehemalige Stadt der Tuchmacher und Weber wurde als Siedlung der Reichsabtei Werden an einer Furt durch die Ruhr gegründet. Erwähnung fand die Marktkirche erstmalig im Jahr 1199, die Ruhrbrücke etwas später im Jahr 1282. Entlang der bereits im Jahr 1368 erwähnten Kirchtreppe von der Ruhr hinauf zur Marktkirche stehen Häuser, die zu den ältesten mittelalterlichen Gebäuden der Kettwiger Altstadt zählen. Es handelt sich hier zugleich um die vermutlich ältesten ununterbrochen bewohnten Häuser in Nordrhein-Westfalen.

Essen-Kettwig - Blick aus Richtung Ruhr auf die Altstadt von Kettwig mit der Kirche am Markt.

Blick aus Richtung Ruhr auf die Altstadt von Kettwig mit der Kirche am Markt.

Am Fuß der Altstadt liegt eine 1785 aus Ruhrsandstein erbaute und noch im Originalzustand vorhandene Brücke über den Mühlengraben, dem ursprünglichen Verlauf der Ruhr. Die Brücke mit den am Ufer liegenden Fachwerkgebäuden ist eines der beliebtesten Fotomotive in Essen. Seit dem Mittelalter wurde hier die Wasserkraft genutzt und zahlreiche Korn- und Walkmühlen wurden betrieben. Daraus entwickelte sich eine namhafte Textilindustrie, an die der Weberbrunnen auf dem Tuchmacherplatz erinnert. Auch große Bauteile des sehenswerten Rathauses Kettwig gehen im Kern auf eine ehemalige Tuchfabrik zurück.

Essen-Kettwig - Aufwendig sanierte Fachwerkhäuser am Kirchhöfnerring

Aufwendig sanierte Fachwerkhäuser am Kirchhöfnerring in Kettwig

Merke: Bei einem Ausflug nach Essen-Kettwig kann man nichts verkehrt machen.
Tipp: Kettwig eignet sich wunderbar als Startpunkt verschiedener Rundwanderungen und/oder Radtouren durch das Ruhrtal.

Anschrift: Ringstraße/Promenadenweg (Parkmöglichkeiten), 45219 Essen
Link zur Kartenanzeige OpenStreetMap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.