Kennse die Ruine Hohensyburg?

Zwischen Dortmund und Hagen ragt die Ruine der Hohensyburg weithin sichtbar über den Flüssen Ruhr und Lenne auf. Das beliebte Ausflugsziel mit weitem Blick in das Sauerland liegt im Dortmunder Stadtteil Syburg, mittig zwischen dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal und der Spielbank Hohensyburg.

Die Ruine der Hohensyburg findet ihr auf einer Ruhrhöhe des Ardeygebirges an der südlichen Dortmunder Stadtgrenze zu Hagen. Fußläufig um die recht gut erhaltenen Burgreste liegen mehrere sehenswerte Ausflugsziele. Dazu zählen u. a. das Kaiser-Wilhelm-Denkmal, der Vincketurm, die Kirche St. Peter, während der Sommermonate die Naturbühne Hohensyburg und natürlich ganzjährig auch die Spielbank.

Die Hohensyburg, auch Sigiburg oder Syburg genannt, steht auf dem Areal einer bedeutend älteren sächsischen Fliehburg. Sie wurde vermutlich um die Mitte des 12. Jahrhunderts als Grenzbefestigung durch die Kölner Erzbischöfe erbaut. Der eingesetzte Ruhrsandstein stammt aus Steinbrüchen unterhalb der Burganlage. Allerdings wurde sie bereits 1287 zerstört und aufgegeben. Heute gut erkennbar sind zwei Bergfriede, der Palas in Form eines Zweikammersystems, der Mauerring der Burganlage und die vorgelagerten Wälle um die frühere Vorburg.

Neben der Burgruine befinden sich im direkten Umfeld drei weitere bedeutsame Denkmäler. 1857 errichtete man zu Ehren des Freiherrn Ludwig von Vincke den achteckigen, rund 28 Meter hohen Vincketurm. Nach einer umfassenden Sanierung kann der Aussichtsturm heute wieder bestiegen werden. Im Sommer 1902 wurde nach fast zehnjähriger Bauzeit das Kaiser-Wilhelm-Denkmal eingeweiht. Neben einem monumentalen Reiterstandbild von Wilhelm I. vor einem 34 Meter hohen Turm sind auch Otto von Bismarck und Graf von Moltke zu sehen. 1930 legte man im Innenbereich der Burgruine ein Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die Toten des Ersten Weltkrieges an.

Von allen Denkmälern aus ergibt sich ein ganz toller Panoramablick über das Ruhrtal mit dem Mündungsbereich der Lenne und dem künstlich gestauten Hengsteysee. Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen umgeben die Burgruine. Dazu zählen insbesondere der ausgeschilderte Syburger Bergbauweg mit Relikten des neuzeitlichen Bergbaus und die Wege im Naturschutzgebiet Ruhrsteilhänge Hohensyburg, die immer wieder interessante Aussichtspunkte bieten. Den eigenen PKW könnt und solltet ihr auf den kostenpflichtigen Parkplätzen der Spielbank abstellen. Alternativ bietet sich die Ruine Hohensyburg als Ziel einer Radtour an oder nutzt die Buslinien ab dem Dortmunder Hauptbahnhof.

Anschrift: Hohensyburgerstraße 200, 44265 Dortmund
Kartenanzeige OpenStreetMap
Öffnungszeiten: Das Parkgelände und die Burgruine sind zu jeder Zeit frei zugänglich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.